Hochsommer-Wetter vorbei: Erst Gewitter, dann viele Wolken

Hin und Her beim Wetter: Am Dienstag hat der Hochsommer in Deutschland Station gemacht - doch mit den sehr warmen Temperaturen ist es in den nächsten Tagen erstmal vorbei.

In Oberstdorf (Bayern) wurde schon am Dienstagmittag die Marke von 25 Grad überschritten, wie der Deutsche Wetterdienst in München mitteilte. Für Bayern, Berlin und Brandenburg rechnete DWD-Meteorologin Sabine Krüger mit Höchstwerten von 26 bis 28 Grad. Bis zu 30 Grad seien in Stuttgart, am Bodensee und an der Rheinschiene zu erwarten.

Doch das Sommerwetter ist nicht von langer Dauer: Vielerorts soll es noch am Dienstag Schauer und Gewitter geben. Besonders über der Mitte Deutschlands und nach Osten hin bestand laut der Prognose die Gefahr von Unwettern mit Hagel und Sturmböen.

In der zweiten Wochenhälfte wird es deutlich kühler, immer mal wieder ziehen Schauer über Deutschland hinweg. Vatertags-Touren am Himmelfahrtstag haben im Norden und in der Mitte die größten Chancen auf Sonne, wie der DWD in Offenbach mitteilte. «Südlich des Mains ist mit Schauern und Gewittern zu rechnen», sagte Krüger. Bei den Temperaturen habe der Süden aber die Nase vorn. Dort werden an Feiertag 20 bis 24 Grad erwartet, im Norden 14 bis 18 Grad und an den Küsten sogar nur 10 bis 13 Grad.

Spanien und Portugal macht dagegen eine Heißluftfront aus Afrika zu schaffen. In Südspanien wurden für Dienstag Höchsttemperaturen von bis zu 40 Grad vorhergesagt. Nach Angaben des Wetteramts dürften die Werte die - für die Jahreszeit normalen - Durchschnittstemperaturen um sieben bis 15 Grad überschreiten. «Hochsommerliche Hitze im Mai», titelte die Online-Zeitung «elpais.com». In Portugal wurden in den Bezirken Portalegre, Évora und Beja ebenfalls Werte von bis 40 Grad erwartet.