Nass im Süden, sonst wolkig mit etwas Sonne

Am Mittwoch ist es im Süden und Südosten zunächst noch vielfach stark bewölkt und vor allem in der ersten Tageshälfte fällt dort noch länger anhaltender Regen, der gegen Mittag Richtung Osten hin abzieht, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Nass im Süden, sonst wolkig mit etwas Sonne
Ingo Wagner Nass im Süden, sonst wolkig mit etwas Sonne

Ansonsten ist es zunächst wolkig oder gering bewölkt, im Laufe des Vormittags nehmen die Wolken jedoch von der Eifel bis Schleswig-Holstein wieder etwas zu und es kommt zu Schauern und einzelnen Gewittern. In einem Streifen vom Schwarzwald und der Pfalz bis nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bleibt es dagegen meist trocken und die Sonne kommt häufig zum Vorschein.

Die Höchstwerte liegen zwischen 16 und 20 Grad, mit Hilfe der Sonne sind bis 22 Grad möglich. Der Wind weht in Böen im Westen und Nordwesten stürmisch, sonst meist mäßig bis frisch aus Südwest.

In der Nacht zum Donnerstag gibt es im Nordwesten bei dichter Bewölkung anfangs weitere Schauer. Auch am Alpenrand kann es noch zeitweise regnen. Sonst ist es bei wechselnder, teils auch nur geringer Bewölkung meist trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 10 und 4 Grad.