Zweigeteiltes Wetter: Im Süden bleibt es heiß und gewittrig

Am Mittwoch zeigt sich der Himmel im Nordwesten und Norden wolkig, zeitweise auch stärker bewölkt, es bleibt aber weitgehend trocken. In der Mitte und im Süden ist es anfangs heiter bis wolkig, am Nachmittag nimmt die Gewitterneigung zu.

Zweigeteiltes Wetter: Im Süden bleibt es heiß und gewittrig
Karl-Josef Hildenbrand Zweigeteiltes Wetter: Im Süden bleibt es heiß und gewittrig

Zunächst bilden sich aber nur örtlich Schauer und Gewitter, die besonders im Süden teils kräftig ausfallen und mit Starkregen und Hagel verbunden sein können.

Die Höchsttemperatur erreicht im Westen und Norden 22 bis 28, sonst 28 bis 34 Grad, mit den höchsten Werten in Niederbayern. Der schwache bis mäßige, in Gewitternähe stürmisch auffrischende Wind kommt vorwiegend aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag gibt es in der Südosthälfte weitere, teils auch sehr kräftige Gewitter vor allem in Bezug auf Starkregen und Hagel. Nach Nordwesten hin lockern die Wolken zum Teil auf und es bleibt meist niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte liegen bei 20 bis 13 Grad.