Olympisches Dorf in Rio öffnet die Pforten

Mit der Öffnung des Olympischen Dorfes für die Athleten wird am Sonntag in Rio de Janeiro die heiße Phase bis zu den ersten Olympischen Spielen in Südamerika eingeleitet. Die Anlage mit 31 Hochhäusern im Stadtteil Barra liegt 1,5 Kilometer vom Olympiapark mit den meisten Sportstätten entfernt. Über 10 000 Sportler sollen hier während der Olympischen Spiele wohnen, dazu Trainer, Betreuer und Ärzte. In der Spitze wird mit rund 18 000 Bewohnern gerechnet. Nach den Spielen sollen die Wohnungen als Apartments an zahlungskräftige Bürger verkauft werden.