One Direction räumen bei American Music Awards erneut ab

Die englisch-irische Boyband One Direction hat bei den American Music Awards erneut abgeräumt. Die vier Jungs gewannen bei der Gala in Los Angeles wie bereits im vergangenen Jahr die Königskategorie «Künstler des Jahres», außerdem wurden sie zum dritten Mal in Folge zur beliebtesten Pop-Band des Jahres gekürt. Sängerin Taylor Swift bekam mit drei Preisen die meisten Auszeichnungen. Die American Music Awards waren 1973 als Alternative zu den Grammys gegründet worden. Die Nominierungen basieren auf Albumverkaufszahlen, über die Gewinner können Fans abstimmen.