Opel muss nächste Woche zu Abgas Rede und Antwort stehen

Nach Berichten über mögliche Abgasmanipulationen bei Modellen des Autobauers Opel plant das Bundesverkehrsministerium neue Überprüfungen. Die Kommission hat Opel bereits für die nächste Woche vorgeladen.

Opel muss nächste Woche zu Abgas Rede und Antwort stehen
Frank Rumpenhorst Opel muss nächste Woche zu Abgas Rede und Antwort stehen

Ein Sprecher des Ministeriums sagte in Berlin, Ziel der von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzten Untersuchungskommission sei die «Suche nach verbotenen Abschalteinrichtungen». In diesem Rahmen würden jetzt auch die Vorwürfe gegen Opel untersucht.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte zuvor ihre Vorwürfe gegen Opel verschärft, die Abgasreinigung bei Dieselmodellen manipuliert zu haben. Bei einem Astra hätten Messungen auf der Straße «alarmierende Werte und Abschalteinrichtungen» offenbart, teilte die Organisation in Berlin mit. Tags zuvor hatte die DUH ähnliche Vorwürfe im Zusammenhang mit einem getesteten Opel Zafira erhoben.

Ein Sprecher des Bundesumweltministeriums betonte, Ziel der EU-Abgasrichtlinien sei, «dass ein Fahrzeug unter den normalen Bedingungen hier in Europa so funktioniert», dass die Fahrzeuge so wenig Abgase wie möglich ausstoßen.. «Da gibt es keine großen Ausnahmespielräume», fügte er hinzu. Er sagte: «Das ist keine Vorschrift, die zum Motorschutz da ist, das ist eine Vorschrift, die zum Gesundheitsschutz da ist.»