Operngala der Aids-Stiftung mit prominenten Besuchern

2000 Gäste und zahlreiche Prominente haben bei der traditionellen Operngala der Aids-Stiftung in Berlin gefeiert. Der angekündigte Ehrengast der Wohltätigkeitsveranstaltung am Samstagabend in der Deutschen Oper, Bundespräsident Joachim Gauck, erschien allerdings nicht.

Operngala der Aids-Stiftung mit prominenten Besuchern
Rainer Jensen Operngala der Aids-Stiftung mit prominenten Besuchern

Unter den Besuchern waren Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), Justizminister Heiko Maas (SPD), Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und sein Vorgänger Klaus Wowereit (beide SPD) und der Moderator Thomas Gottschalk.

Wegen der Terroranschläge in Paris fand die Gala unter erhöhtem Polizeischutz statt. Vor der Oper standen zeitweise Mannschaftswagen der Berliner Polizei. Mehrere Redner thematisierten den Terror und sprachen von der Notwendigkeit, die Freiheit gegen derartige Angriffe zu verteidigen. Wowereit sagte, wichtig sei nun ein Dialog der Religionen gegen den Hass.

Wie in den Vorjahren führte der Sänger Max Raabe als Moderator durch den Abend. Unter der Leitung des Dirigenten Donald Runnicles sangen Solisten wie Angel Blue, Marianne Crebassa, Danielle De Niese, Venera Gimadieva und Saimir Pirgu Arien aus bekannten Opern. Alle Künstler verzichten zugunsten des guten Zwecks auf ein Honorar.

Die Einnahmen von rund 500 000 Euro, darunter 200 000 Euro eines Autokonzerns, gehen an Hilfsprojekte für Aids-Kranke und -Infizierte in Deutschland und im Süden Afrikas. In den vergangenen 20 Jahren kamen so mehr als 6,7 Millionen Euro zusammen.

Die frühere Bundestagspräsidentin und Gesundheitsministerin Rita Süssmuth (CDU) wurde mit einen Preis für ihre Verdienste um die Aufklärung über Aids geehrt.

Wegen Umbauarbeiten fand die Operngala im Januar und nicht wie sonst im November statt. Die 22. Gala ist für den 7. November 2015 geplant.