Oppermann fordert Konsequenzen aus «Panama Papers»

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Finanzminister Wolfgang Schäuble zu einem energischeren Vorgehen gegen Steuerbetrug durch Briefkastenfirmen aufgefordert. Das Gebot der Stunde sei jetzt, «mit den Banken Tacheles zu reden», sagte er der «Passauer Neuen Presse» mit Blick auf die Veröffentlichung der «Panama Papers». Wer Kunden Briefkastenfirmen in Übersee vermittelte, unterstütze kriminelle Machenschaften und müsse dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Dafür brauche man eine Änderung des Kreditwesengesetzes. «Der entsprechende Gesetzentwurf liege seit drei Jahren bei Schäuble.