Oppermann: Kurswechsel in Griechenland «neue Geschäftsgrundlage»

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann warnt Griechenland vor einer Abkehr vom Sparkurs nach der Parlamentswahl am 25. Januar. Es sei den Steuerzahlern in Europa nicht zu vermitteln, wenn in Griechenland die Probleme ausgesessen würden. Die SPD bestehe darauf, dass die Reformen in Griechenland umgesetzt werden, sagte Oppermann der «Welt am Sonntag». Ein Abschied vom Konsolidierungskurs wäre eine neue Geschäftsgrundlage. Es gebe keine Leistung ohne Gegenleistung. Nach einem «Spiegel»-Bericht hält die Bundesregierung inzwischen ein Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro für verkraftbar.