Opposition: 180 Dissidenten in Kuba vorübergehend festgenommen

Am Rande des Besuch von US-Präsident Barack Obama im sozialistischen Kuba sind nach Angaben von Aktivisten rund 180 Oppositionelle vorübergehend festgenommen worden. Die meisten seien inzwischen wieder frei, sagte der Chef der verbotenen Kubanischen Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung, Elizardo Sánchez, der dpa. «Sie blieben bis zum späten Abend gestern im Arrest, einige wurden brutal geschlagen und haben geblutet», sagte Sánchez weiter. Obama will Menschenrechtsverletzungen nach eigenen Angaben auch gegenüber Staatschef Raúl ansprechen.