Opulent: Kevin Rowland und die Dexys live

Zuerst ließen sie sich fast drei Dekaden Zeit, nun kosten sie ihr Comeback so richtig aus: Gut zwei Jahre nach der «Wiedergeburt» mit einem glanzvollen Album präsentieren Kevin Rowland und seine Band Dexys eine ebenso grandiose Live-Version.

Opulent: Kevin Rowland und die Dexys live
Opulent: Kevin Rowland und die Dexys live

«Nowhere Is Home» (Absolute/Rough Trade) kommt in vier Varianten auf den Markt: als Doku-Film über die Dexys-Show im Londoner Duke of York's Theatre im April 2013 (DVD); als Konzertfilm (Doppel-DVD); als Konzertmitschnitt auf drei CDs und Vierfach-Vinyl; sowie in einer Prachtausgabe als Buch-Set mit den beiden DVDs, den drei CDs und dem Originalalbum «One Day I'm Going To Soar» (2012) in Remaster-Version.

Die Londoner Auftritte der vielköpfigen Gruppe strotzten nur so vor Virtuosität, Spielfreude, Pathos und Selbstironie, und das bringen die nun vorliegenden Tonträger und Filme perfekt rüber. Die Rückkehr der seit 1985 verschollenen Band war eine echte Sensation, mit Charts-Erfolgen und Kritikerhymnen. Noch immer zündete die Mixtur der früheren Dexys Midnight Runners (größter Hit: «Come On Eileen» von 1982) - schwitziger Südstaaten-Soul, cooler Jazz, Folk, Rock und Pop fanden auch in den elf neuen Liedern aufs Schönste zueinander.

Im Duke of York's Theatre feierte Rowland nach vielen Jahren der Orientierungs- und Erfolglosigkeit seine wiedergefundene Kreativität und Euphorie. Sein glühender Gesang, aber beispielsweise auch das wunderbare Posaunen-Solo des Band-Veteranen James Patterson in «I'm Always Going To Love You» dürften manche Fans zu Tränen rühren.

Fazit: Rundum glücklich machende Aufarbeitung eines der mitreißendsten Konzerte der letzten Jahre in Großbritannien - man wäre nun erst recht gern selbst dabeigewesen. Immerhin: Laut Label gibt es derzeit «Verhandlungen» über Live-Termine von Dexys in Deutschland.