Orban bittet bei Brüssel-Besuch um Finanzhilfe für Migrationskrise

Der rechtskonservative ungarische Regierungschef Viktor Orban kommt heute nach Brüssel, um für Hilfe in der Migrationskrise zu bitten. Er wird EU-Parlamentspräsident Martin Schulz und danach EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker treffen. Ungarn möchte nach Angaben der Kommission eine Nothilfe von acht Millionen Euro erhalten, um ankommende Flüchtlinge zu versorgen. Viele Menschen sind in Budapest gestrandet. Die Kommission hatte Ungarn ermahnt, in der Krise europäisches Recht einzuhalten: Alle Flüchtlinge müssen mit Fingerabdrücken registriert werden.