Orban zu Flüchtlingsdebatte: «Das Problem ist ein deutsches Problem»

Der rechtskonservative ungarische Regierungschef Viktor Orban hat in Brüssel um Hilfe in der Migrationskrise gebeten. Orban traf mit EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zusammen. Ungarn möchte eine Nothilfe von acht Millionen Euro erhalten, um ankommende Flüchtlinge zu versorgen. Orban bezeichnete den Zustrom von Flüchtlingen als «deutsches Problem». Die Migranten wollten nicht in Ländern wie Ungarn, Polen oder Estland bleiben. Die ungarische Polizei hat sich erneut vom Budapester Ostbahnhof zurückgezogen. Daraufhin strömten am Morgen Hunderte Flüchtlinge auf die Bahnsteige.