Organe entnommen: Tugce hilft auch nach ihrem Tod

Die Studentin Tugce A. hilft auch nach ihrem tragischen Tod anderen Menschen. Drei Ärzteteams im Klinikum Offenbach entnahmen ihr in der Nacht zum Samstag mehrere Organe, nachdem kurz zuvor die lebenserhaltenden Geräte abgeschaltet worden waren.

Organe entnommen: Tugce hilft auch nach ihrem Tod
Boris Roessler Organe entnommen: Tugce hilft auch nach ihrem Tod

Hirntot war Tugce bereits seit Mittwoch. Am Freitag wäre sie 23 Jahre alt geworden - 1500 Menschen verabschiedeten sich in einer bewegenden Feier vor der Klinik.

Vor zwei Wochen war die junge Frau aus Gelnhausen Opfer einer Prügelattacke geworden, als sie vermutlich zwei Mädchen vor einem Fast-Food-Restaurant bei einem Streit helfen wollte. Die beiden Mädchen wurden am Samstag noch immer gesucht. Der mutmaßliche Täter, ein 18-Jähriger, sitzt in Untersuchungshaft.

Die junge Frau war heftig geschlagen worden und dann gestürzt. Seitdem hatte sie im Koma gelegen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kamen am Freitagabend drei Transplantations-Teams ins Klinikum Offenbach. Vorher hatten die Eltern von Tugce angekündigt, die lebenserhaltenden Geräte abschalten zu wollen. Tugce A. besaß einen Organspendeausweis - deshalb habe die Familie einer Entnahme für Transplantationen zugestimmt, hieß es.

Rund 1500 Menschen verabschiedeten sich am Freitagabend in einer bewegenden Mahnwache vor dem Krankenhaus von Tugce. Mit hunderten Kerzen, weißen Luftballons und Klaviermusik nahmen die Trauernden Abschied von der jungen Frau.

Die Restaurantkette McDonald's Deutschland zeigte sich am Samstag betroffen über die Nachricht vom Tod der jungen Frau. Der brutale Überfall «hat auch uns, insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Restaurants in Offenbach Kaiserlei, fassungslos gemacht», schrieb das Unternehmen. Die Filiale sollte aus Respekt vor den Angehörigen bis in den Samstag hinein geschlossen bleiben.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat angeregt, Tugce für ihren Einsatz posthum das Bundesverdienstkreuz zu verleihen. In einer Internet-Petition forderten dies mehrere 10 000 Menschen - viele melden sich weiterhin per Twitter. Auch bei Facebook nahmen zahlreiche Menschen Abschied Tugce.

Eine Obduktion der Leiche soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft die genaue Todesursache ans Licht bringen. Bisher ist unklar, ob die Studentin bereits durch den Schlag am frühen Morgen des 15. November tödlich verletzt wurde oder durch den Aufprall auf das Pflaster des Parkplatzes vor dem Schnellrestaurant. Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt.