Organisatoren der Anti-Islamismus-Demo klagen gegen strenge Auflagen

Die Organisatoren der Anti-Islamismus-Demo in Hannover haben beim Verwaltungsgericht gegen 3 der 16 Auflagen Klage eingereicht. Der Anwalt habe sowohl dem Auftrittsverbot für die Band «Kategorie C» als auch dem geforderten Ablaufplan und dem vorgeschriebenen Verzicht auf bestimmte Symbole - konkret dem Zeigen von Totenköpfen - widersprochen, sagte Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe. Das Gericht hatte gestern das zunächst von der Polizei erteilte Verbot der Veranstaltung am Samstag unter Auflagen gekippt.