Organisatoren sagen Gedenkmarsch in Brüssel ab

Ein für morgen geplanter Gedenkmarsch in Brüssel für die Opfer der Terroranschläge ist abgesagt worden. Innenminister Jan Jambon und der Brüsseler Bürgermeister Yvan Mayeur appellierten wegen Überlastung der Polizei an die Bürger, nicht zusammenzukommen. Organisatoren schlossen sich der Forderung an. Mit dem «Marsch gegen die Angst», einer Schweigeminute und Ansprachen von Opfern, wollten mehrere Tausend Menschen, die sich auf Facebook angemeldet hatten, der Anschläge gedenken. Ausgangspunkt sollte der Börsenplatz, der nach den Anschlägen zum zentralen Ort der Trauer geworden war.