Orkan-Tage haben teure Stromnetzeingriffe zur Folge

Das orkanartige Wetter der vergangenen Tage hat zu ungewöhnlich massiven Eingriffen der Netzbetreiber in Deutschland geführt. Von Montag bis Mittwoch seien insgesamt 20 300 Megawatt an Netzreserven und an zusätzlichen Kraftwerkskapazitäten zur Stabilisierung der Stromversorgung eingesetzt worden, teilten die Übertragungsnetzbetreiber Tennet, 50Hertz, Amrion und TransnetBW am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Zudem seien Hunderte Windräder mit 2300 Megawatt Leistung zwangsweise abgeschaltet worden.