Vierter Jahrestag: Norweger gedenken der Opfer der Breivik-Anschläge

In Norwegen haben die Menschen am vierten Jahrestag der Terroranschläge von Anders Behring Breivik der Opfer des Massenmörders gedacht. «Sie werden nicht vergessen, wir erinnern uns in Liebe an sie», sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg in Oslo. Dort begannen die Gedenkfeiern mit einer Schweigeminute. Später wollten Angehörige der Toten gemeinsam auf der Insel Utøya gedenken. Breivik hatte am 22. Juli 2011 insgesamt 77 Menschen getötet. Darunter waren viele Kinder und Jugendliche, die ein Ferienlager der Arbeiterpartei auf der Insel besucht hatten.