65-Jähriger stirbt an Folgen seiner Mers-Erkrankung

Ein Mann aus Nordrhein-Westfalen ist an den Folgen seiner Mers-Erkrankung gestorben. Der 65-Jährige erlag bereits in der Nacht zum 6. Juni im Krankenhaus einer Folgeerkrankung, die auf das Coronavirus zurückzuführen ist, teilte die Klinik mit. Nach dpa-Informationen führte Organversagen zum Tod des Mannes. Er hatte sich bei einer Urlaubsreise nach Abu Dhabi mit dem tödlichen Erreger infiziert. Nachdem er die Mers-Erkrankung überwunden hatte, war er seit Mitte Mai nicht mehr auf einer Isolierstation behandelt worden.