Ostsee-Autobahn wird wegen grasender Rehe gesperrt

Um Rehe von der Ostsee-Autobahn zu vertreiben, wird die A20 bei Rostock heute bis zu acht Stunden gesperrt. Seit Monaten grasen die Tiere dort immer wieder auf dem Randstreifen. Sie sollen nun mit einer Treibjagd - jedoch ohne Waffeneinsatz - verscheucht werden. Fast 40 Jäger und Mitarbeiter der Straßenmeisterei sind im Einsatz. Die Autobahn wird auf etwa 15 Kilometern zwischen den Anschlussstellen Dummerstorf und Sanitz komplett gesperrt. Ursprünglich sollten die Rehe getötet werden. Dagegen gab es jedoch Widerstand aus dem Landesumweltministerium.