OSZE-Mission in der Ukraine wird aufgestockt

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) verdoppelt die Anzahl ihrer Konfliktbeobachter in der Ukraine. Zukünftig sollen bis zu 1000 Beobachter dort eingesetzt werden können. Darauf einigten sich die 57 OSZE-Mitgliedstaaten in Wien, wie ein Sprecher mitteilte. Nach bisherigem Mandat waren maximal 500 internationale OSZE-Vertreter möglich. Die neue Regelung soll bis März 2016 gelten. Die Organisation kontrolliert derzeit vor allem die Umsetzung des Friedensplans für das Kriegsgebiet Donbass in der Ostukraine.