OSZE schaltet sich in Konflikt um Berg-Karabach ein

Auf der Suche nach einer friedlichen Lösung schaltet sich die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa in den bewaffneten Konflikt um die Südkaukasusregion Berg-Karabach ein. Die Mitglieder der sogenannten Minsk-Gruppe würden in die Krisenregion reisen, hieß es von Diplomaten am Rande einer Krisensitzung des Ständigen Rates der Organisation. Seit dem Ausbruch der Kämpfe zwischen aserbaidschanischen und armenischen Truppen waren mehr als 30 Soldaten auf beiden Seiten getötet worden. Immerhin einigten sich beide Seiten heute auf eine sofortige Waffenruhe.