OSZE-Vorsitzender besorgt über neue Gewalt im Osten der Ukraine

Angesichts von Berichten über Artilleriefeuer und Konvois mit schweren Waffen im Gebiet Donezk in der Ostukraine hat die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) vor einem erneuten Gewaltausbruch in der Region gewarnt. Zugleich forderte der OSZE-Vorsitzende Burkhalter alle Beteiligten zu verantwortlichem Handeln und zur Einhaltung der Waffenruhe auf. Außerdem müssten die OSZE-Beobachter freien Zugang ins Konfliktgebiet bekommen - auch mit Hilfe von Drohnen. In den vergangenen Tagen waren Drohnen über dem Rebellengebiet mit Störsignalen angegriffen worden.