Große WM-Duelle: Bilanz gegen Schweden insgesamt positiv

Frauenfußball-Länderspiele zwischen Deutschland und Schweden haben eine lange Tradition. Bereits 24 Mal trafen die Konkurrenten aufeinander. Die Bilanz spricht für die DFB-Elf: 17 Siegen stehen sieben Niederlagen gegenüber.

Große WM-Duelle: Bilanz gegen Schweden insgesamt positiv
Carmen Jaspersen Große WM-Duelle: Bilanz gegen Schweden insgesamt positiv

Kurios: Man trennte sich noch nie unentschieden. Das wird auch am Samstag im WM-Achtelfinale in Ottawa nicht anders, weil im ersten K.o.-Spiel in Kanada ein Sieger gefunden werden muss - notfalls im Elfmeterschießen.

Bei WM-Endrunden kreuzten sich die Wege bisher dreimal. Gleich bei der Premiere in China 1991 spielten Deutschland und Schweden im kleinen Finale. Die Skandinavierinnen sicherten sich Platz drei mit einem klaren 4:0-Erfolg. Vier Jahre später trafen sich die Rivalen bei der WM in Schweden in der Gruppenphase. Da setzte sich das «Drei-Kronen-Team» schon knapper mit 3:2 durch. Deutschland wurde mit der jetzigen Bundestrainerin Silvia Neid als Spielführerin dennoch Vize-Weltmeister, unterlag Norwegen im Finale 0:2.

Das «größte» und bis dato letzte WM-Duell stieg 2003 in den USA im Finale von Carson. Der 2:1-Triumph durch das legendäre Golden Goal von Nia Künzer bescherte Deutschland den ersten WM-Titel und begründete eine Erfolgs-Ära. Seitdem gewann das DFB-Team gegen Schweden immer wenn es wirklich wichtig war. Zuletzt auch im EM-Halbfinale 2013 in Schweden (1:0). «Die haben sicher noch eine Rechnung mit uns offen», vermutet DFB-Torhüterin Nadine Angerer.