OVG bestätigt: Hooligan-Kundgebung nicht am Kölner Hauptbahnhof

Die für morgen geplante «Hogesa-Kundgebung darf nicht am Kölner Hauptbahnhof, sondern nur im rechtsrheinischen Deutz stattfinden. Das Oberverwaltungsgericht Münster wies die Beschwerde des Anmelders zurück. Der war gegen die Verlegung vorgegangen. Der Platz am Hauptbahnhof reicht aus Sicht des Gerichts nicht aus, um einen gefahrlosen Ablauf der Versammlung zu gewährleisten. Der Veranstalter hatte seinen Antrag gegen die Verlegung damit begründet, dass die Demonstration friedlich verlaufen werde. Im vergangenen Jahr hatte es bei einer Demo der Gruppe Straßenschlachten gegeben.