Paar in Höxter soll weitere Todestat gestanden haben

Nach dem Tod einer mutmaßlich wochenlang gefangen gehaltenen Frau im ostwestfälischen Höxter hat das verdächtige Paar Medienberichten zufolge ein weiteres Tötungsdelikt gestanden.

Paar in Höxter soll weitere Todestat gestanden haben
Marcel Kusch Paar in Höxter soll weitere Todestat gestanden haben

Das berichten die «Bild»-Zeitung und die «Neue Westfälische» übereinstimmend unter Berufung auf Polizeikreise. Die Staatsanwaltschaft Paderborn wollte die Berichte auf dpa-Anfrage zunächst weder bestätigen noch dementieren.

Medienberichten zufolge soll der verdächtige 46-jährige Mann über Jahre hinweg versucht haben, Frauen per Partnerschaftsanzeige in Zeitungen und Dating-Portalen in sein Haus zu locken.

Die Ermittler gehen davon aus, dass er eine 41 Jahre alte Frau aus Niedersachsen über eine Kontaktanzeige angelockt und sie dann fast zwei Monate lang gefangen gehalten hat. Gemeinsam mit seiner Ex-Frau soll er sie so schwer misshandelt haben, dass sie schließlich starb. Weitere Details zu den Ermittlungen will die Staatsanwaltschaft erst an diesem Dienstag veröffentlichen.