Palästinenser wollen Tod von Kleinkind vor die UN bringen

Die palästinensische Autonomiebehörde will den jüngsten Brandanschlag im Westjordanland zum Thema bei den Vereinten Nationen machen. Man wolle die kriminellen Taten und den Terrorismus der israelischen Siedler vor den UN-Sicherheitsrat bringen, heißt es in einer Mitteilung der Palästinenserführung. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon soll außerdem aufgefordert werden, die besetzten Gebiete unter internationalen Schutz zu stellen. Bei dem Anschlag war gestern Morgen nahe Nablus ein palästinensisches Kleinkind getötet worden.