Palästinenser-Dringlichkeitssitzung nach Scheitern von UN-Resolution

Nach dem Scheitern einer Nahost-Resolution im UN-Sicherheitsrat hat die Palästinenserführung eine Dringlichkeitssitzung angesetzt. Chefunterhändler Saeb Erekat sagte, man wolle dabei über «den Beitritt zu internationalen Verträgen und die Zukunft der Beziehungen zu Israel beraten». Die Palästinenser hatten angekündigt, sie könnten sich um eine Mitgliedschaft beim Internationalen Strafgerichtshof bemühen. Sie wären dann in der Lage, Anklagen gegen Israel wegen Kriegsverbrechen anzustrengen. Bisher hatte die Palästinenserführung jedoch mit diesem Schritt gezögert.