Palästinenser kündigen diplomatische Schritte gegen Israel an

Nach dem Wahlsieg des konservativen israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu hat die Palästinenserführung diplomatische Gegenmaßnahmen angekündigt. Chefunterhändler Saeb Erekat drohte mit einem Stopp der Sicherheitszusammenarbeit mit Israel. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas beriet in Ramallah mit dem PLO-Exekutivkomitee über das weitere Vorgehen. Netanjahu hatte vor der Wahl im Bemühen um rechte Wähler gesagt, er lehne einen Palästinenserstaat derzeit ab. Netanjahu rückte inzwischen von seinem Nein zu einer Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt wieder ab.