Papst feiert mit Hundertausenden Abschluss des Weltjugendtags

Mit einer riesigen Messe haben Papst Franziskus und Hunderttausende Pilger den Abschluss des Weltjugendtages in Krakau gefeiert.

Papst feiert mit Hundertausenden Abschluss des Weltjugendtags
Pawel Supernak Papst feiert mit Hundertausenden Abschluss des Weltjugendtags

Auf das «Feld der Barmherzigkeit» vor den Toren der polnischen Stadt waren schon am Vorabend massenweise Gläubige zu einer Gebetswache geströmt und hatten dort die Nacht verbrachten. Die Veranstalter sprachen von mehr als einer Millionen Menschen. Die Sicherheitsmaßnahmen waren sehr streng, überall kontrollierten Polizisten die Ankommenden.

Der Papst rief die Jugendlichen wie schon mehrfach in den vergangenen Tagen auf, nicht den Mut zu verlieren und sich einzubringen. «Die Traurigkeit liebzugewinnen, ist unserer spirituellen Statur nicht würdig. Es ist vielmehr ein Virus, der alles verseucht und blockiert», sagte er. «Lasst eure Seele nicht betäuben, sondern setzt auf das Ziel der schönen Liebe, die auch den Verzicht und ein starkes Nein zum Doping des Erfolgs um jeden Preis und zur Droge eines Denkens verlangt, das nur um sich selbst und die eigenen Annehmlichkeiten kreist.»

Nach der Messe werden Ort und Datum des nächsten Weltjugendtags bekannt gegeben. Das größte Katholikentreffen findet alle zwei oder drei Jahre statt.

Franziskus beendet am Sonntag seinen fünftägigen Polen-Besuch, der ihn unter anderem ins ehemalige deutsche Konzentrationslager Auschwitz geführt hatte. Vor seinem Abflug wollte das Katholiken-Oberhaupt noch die freiwilligen Helfer des Weltjugendtages treffen. Dieser dauerte sechs Tage.