Papst fordert Frieden in Syrien

Papst Franziskus hat erneut eindringlich ein Ende der Gewalt in Syrien gefordert und vor möglichen Militärschlägen gewarnt. Es sei niemals der Einsatz von Gewalt, der den Frieden bringe, sagte Franziskus beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz in Rom. «Nie wieder Krieg», rief er den Pilgern zu. Der Pontifex verurteilte auch den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien. Er forderte die Parteien im Syrien-Konflikt auf, «mit Mut und Entschlossenheit den Weg des Zusammentreffens und der Verhandlungen» einzuschlagen.