Papst mahnt Kubas Jugend zur Einheit - Treffen mit Castro

Papst Franziskus hat bei seinem Besuch im kommunistischen Kuba die Jugend des Landes dazu aufgerufen, sich nicht von Ideologien treiben zu lassen. Man solle sich nicht darin einmauern, sagte der Papst bei einer Begegnung mit Hunderten Jugendlichen in der Hauptstadt Havanna. Zuvor hatte er auch den Revolutionsführer und Ex-Machthaber Fidel Castro getroffen. Das «sehr vertraute und formlose Gespräch» in der Residenz Castros habe 30 bis 40 Minuten gedauert, sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi. Anschließend tauschten die Beiden Büchergeschenke aus.