Papst trauert um Opfer des Anschlags in Ankara: «Großer Schmerz»

Papst Franziskus hat den Opfern des Terroranschlags in der Türkei und ihren Angehörigen sein Mitgefühl ausgesprochen und für sie gebetet. «Gestern haben wir mit großem Schmerz die Nachricht von dem schrecklichen Attentat in Ankara in der Türkei erhalten», sagte der 78-Jährige nach dem Angelus-Gebet auf dem Petersplatz in Rom. «Schmerz wegen der vielen Toten. Schmerz wegen der Verletzten. Schmerz, weil die Attentäter wehrlose Menschen getroffen haben, die für den Frieden demonstriert haben.» Der Argentinier sagte vor Zehntausenden Pilgern, er bete für die Türkei und die Opfer.