Paris entdeckt Tischtennis neu

Manche Dinge kommen in Frankreich nicht aus der Mode - höchstens mal eine gewisse Zeit lang. In Paris feiert derzeit das gute alte Tischtennis ein Comeback. Dieser Trend ist auch in anderen Ländern zu beobachten.

Großräumige Hinterhofkneipen stellen einen Tisch hin, bei mancher Vernissage finden sich beiläufig die notwendigen Utensilien. Im angesagten Pariser Quartier Oberkampf hat nun sogar eine Ping-Pong-Bar eröffnet. An acht Platten können sich dort mit Drinks ausgestattete Gäste die Bälle um die Ohren hauen.

Ganz billig ist auch dieser Spaß in der überteuerten Metropole nicht: Sechs Euro kosten abendliche 30 Minuten. Ohne Hipness-Faktor bleiben die Tischtennis-Platten in den Parks der Stadt - dafür kostenlos.