Paris setzt auf Corsage

Ein neuer Lingerie-Look bricht sich Bahn bei den laufenden Pariser Prêt-à-Porter-Schauen der Damen für Frühjahr/Sommer 2016.

Paris setzt auf Corsage
Yoan Valat Paris setzt auf Corsage

Star-Designer Alexander Wang zeigte am Freitagabend in seiner Abschiedskollektion für Balenciaga weiße Satin-Corsagen, Tüllhemdchen-Kleider und BHs als Oberteile - das Ganze in einem sportlichen Look. Auch der Japaner Yohji Yamamoto setzte auf Corsage - allerdings in Schwarz. Er baute rund um das Thema ausladende raffinierte Wickelkleider, die an die Romantik des 19. Jahrhunderts erinnern.

Die Belgierin Véronique Leroy verzichtete in ihrer Schau am Samstag (3.10.) auf Wäschiges. «Sexy» und zugleich «intellektuell» sollte die Leroy-Frau, der Pressemitteilung zufolge, aber dennoch sein. Leroy stellte weiten Entwürfen mit Vichy-Karomustern schmale halbtransparente Lochstrickkleider entgegen. Luftige Kleider mit wasserblauen Seidenstreifen wirkten frisch und sommerlich.

Angezogener sieht Lutz Huelle die Mode des kommenden Sommers: Seine taillierten Trenchcoat in Schlammfarben setzten auf Volumen. Zu weichen Overknee-Stiefeln kombinierte der Deutsche Kleider, die an Oberhemden erinnerten - ein wunderbar lässiger Boyfriend-Stil.