Paris und Berlin wollen Europas Investitionsmotor werden

Deutschland und Frankreich machen Druck, damit aus dem 315-Milliarden-Investitionspaket der EU-Kommission kein Papiertiger wird. Nach einem deutsch-französischen Spitzentreffen in Berlin sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, es kommr nicht darauf an, möglichst große Summen ins Schaufenster zu stellen. Es müsse rasch eine Liste geben, wo gezielt in konkrete Projekte investiert werde, um mehr Wachstum und Arbeitsplätze zu schaffen. Der französische Finanzminister Michel Sapin unterstrich, dass Paris bis zum Frühjahr Brüssel konkrete Vorschläge für Strukturreformen vorlegen werde.