Parlamentswahl in Bangladesch begonnen

Wegen drohender Gewalt hat die Parlamentswahl in Bangladesch unter großen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. 270 000 Sicherheitskräfte bewachen die Wahllokale. Allerdings findet in mehr als der Hälfte der Wahlbezirke wegen des Boykotts der Opposition gar keine Abstimmung statt. Die dortigen Parlamentssitze wurden wegen mangelnder Gegenkandidaten schon an die Regierungsvertreter vergeben. Opposition und Regierung konnten sich im Vorfeld nicht darauf einigen, nach welchem Verfahren die Wahl abgehalten werden soll.