Patient schießt auf Arzt im Berliner Benjamin-Franklin-Krankenhaus

Im Benjamin-Franklin-Krankenhaus in Berlin-Steglitz hat ein Patient auf einen Arzt geschossen und ihn lebensgefährlich verletzt. Das teilte die Berliner Polizei über Twitter mit. Der Täter tötete sich danach offenbar selbst. Ein Angestellter im Krankenhaus berichtete, dass er und seine Kollegen von der Klinikleitung über Schüsse im Bereich der Station Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie informiert worden seien. Die Angestellten wurden aufgefordert, in ihren Räumen zu bleiben und die Türen abzuschließen.