Patientenschutz-Stiftung fordert: «Pflege-Bahr» beerdigen

Trotz des Booms bei staatlich geförderten Versicherungen gegen das Pflegerisiko hat die Deutsche Stiftung Patientenschutz die Abschaffung dieses Instruments gefordert. Union und SPD wollen heute in ihren Koalitionsverhandlungen über die Pflege beraten. Der Vorstand der Stiftung, Eugen Brysch, sagte der Deutschen Presse-Agentur, viele Jüngere meinten mit dem sogenannten Pflege-Bahr heute ausreichend Vorsorge zu treffen. Aber das Finanzprodukt könne das Versprechen nicht halten. Die Tarife drohten teuer zu werden, die Leistungen reichten oft nicht.