«Patriot»-Einsatz in Türkei beendet

Nach drei Jahren ist der «Patriot»-Einsatz der Bundeswehr in der Türkei offiziell beendet. Heute kehrten die letzten etwa 20 von einst 300 Soldaten des Raketenabwehrsystems nach Deutschland zurück. Sie landeten auf dem Flughafen Köln/Wahn. Mit dem Einsatz sollte die Türkei vor Luftangriffen aus Syrien geschützt werden. Die Bundesregierung hatte den Abzug im August beschlossen und als Grund eine abnehmende Bedrohung genannt. Mit dem geplanten Einsatz von Awacs-Aufklärungsflugzeugen der Nato über der Türkei bleibt die Bundeswehr aber am Schutz des Bündnispartners beteiligt.