Paul Biedermann verzichtet auf WM

Paul Biedermann hat über 400 Meter Freistil sein erstes Rennen bei einer deutschen Kurzbahn-Meisterschaft seit zehn Jahren verloren und auf die Kurzbahn-WM verzichtet.

Paul Biedermann verzichtet auf WM
Bernd Thissen Paul Biedermann verzichtet auf WM

Der Noch-Weltmeister schwamm am Samstag in Wuppertal 3:39,60 Minuten und war damit eine Zehntelsekunde langsamer als der Sieger Clemens Rapp. Beide blieben unter der geforderten WM-Norm von 3:42,40. «Es war sehr schwer und sehr unsauber geschwommen, ich werde nicht bei der WM starten», sagte Biedermann.

Der 28-Jährige sieht sich nach einer erneuten Zwangspause wegen Krankheiten trotz erfüllter Normen bei der WM vom 3. bis 7. Dezember in Katar nicht konkurrenzfähig. «Die Zeit ist zwar verbessert, aber ich merke gerade, es reicht einfach nicht, ich muss trainieren.» Bis zur Schlussbahn lag Biedermann gut im Rennen, musste dann aber Rapp passieren lassen. Im Dezember will Biedermann nun verstärkt für die Langbahn-WM Anfang August 2015 in Kasan trainieren.