Pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen verfassungswidrig

Muslimischen Lehrerinnen darf das Tragen von Kopftüchern an öffentlichen Schulen nicht länger pauschal verboten werden. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Ein Kopftuchverbot an Schulen ist nach Ansicht der Richter nur dann gerechtfertigt, wenn durch das Tragen eine «hinreichend konkrete Gefahr» für den Schulfrieden oder die staatliche Neutralität ausgeht. Die Richter kippten zudem eine Vorschrift im nordrhein-westfälischen Schulgesetz, nach der christliche Werte bevorzugt werden sollen.