PC-Markt schrumpft trotz Start von Windows 10 weiter

Der Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 10 hat das Schrumpfen des PC-Marktes nicht stoppen können. Die Verkäufe im dritten Quartal sanken im Jahresvergleich um 7,7 Prozent auf 73,7 Millionen Notebooks und Desktop-Rechner, errechnete der IT-Marktforscher Gartner. Der Effekt von Windows 10 sei in den ersten Monaten «minimal» gewesen, hieß es. Zugleich rechnen die Analysten mit der Markteinführung neuer Geräte zum Jahresende mit dem Beginn einer sanften Erholung.