PC-Verkäufe gehen weltweit weiter zurück

Der PC-Absatz ist im vergangenen Jahr nach Angaben von Marktforschern um mehr als ein Zehntel auf den tiefsten Stand seit 2008 geschrumpft. Insgesamt seien etwa 276 Millionen Personal Computer verkauft worden, berichtete der IT-Marktforscher IDC. Auslöser seien das weiterhin starke Interesse an Smartphones, die Dollar-Stärke und kostenlose Upgrades auf das neue Microsoft-Betriebssystem Windows gewesen. Größter PC-Hersteller blieb der chinesische Konzern Lenovo, gefolgt von Hewlett-Packard und Dell.