Pädophilie-Debatte erreicht Grünen-Spitze

Die Pädophilie-Debatte hat kurz vor der Bundestagswahl Jürgen Trittin erreicht. Die Tageszeitung «taz» berichtete, der Grünen-Spitzenkandidat sei 1981 in Göttingen für ein Kommunalwahlprogramm mit pädophilen Zielen presserechtlich verantwortlich gewesen. Das Programm habe dafür geworben, gewaltfreie sexuelle Handlungen zwischen Kindern und Erwachsenen straffrei zu lassen. Trittin sagte, er hätte damals den falschen Forderungen energischer entgegentreten sollen. Dies seien auch seine Verantwortung und seine Fehler, die er bedauere.