«Pegida»-Demo in Dresden noch größer

Die Anti-Islam-Bewegung «Pegida» verbucht in Dresden weiter Zulauf. Rund 17 500 Menschen versammelten sich am Abend, um gegen eine vermeintliche «Überfremdung» Deutschlands mobilzumachen. Aber auch der Widerstand gegen «Pegida» wächst. In Dresden und anderen Städten gab es Gegendemonstrationen mit Tausenden Teilnehmern. Kirchen, Gewerkschaften und Bürgergruppen wollten ein Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung. Experten rechnen Teile der «Pegida»-Bewegung dem rechtsextremen Spektrum zu.