Pegida-Demo - Kritik um Trauermarsch

Anhänger der Pegida-Bewegung wollen am Abend wieder demonstrieren - erstmals nach den Terroranschlägen von Paris. Mit einem Trauermarsch für die Opfer der islamistischen Anschläge wollen sie unter anderem in Dresden und Leipzig auf die Straße gehen. Das stößt auf Kritik: Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft warf der Pegida-Bewegung vor, sie nutze die Terrorangriffe aus, um «ihr fremdenfeindliches Süppchen» zu kochen. Auch weitere Politiker kritisierten das Vorhaben. Bundesweit sind Gegendemonstrationen geplant.