Pegida sagt Montags-Kundgebung in Dresden ab

Das islamkritische Bündnis Pegida hat seine nächste Kundgebung in Dresden für diesen Montag abgesagt. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt Dresden der Deutschen Presse-Agentur. Zu den Gründen wurden keine Angaben gemacht.

Auch der Kölner Ableger der islamkritischen Pegida, Kögida, sagte eine geplante Demonstration an diesem Mittwochabend ab. Als Grund nannte eine Sprecherin Krankheitsfälle in der Organisationsgruppe.

Die Polizei bestätigte die Absage. Das Bündnis «Köln gegen Rechts» will aber nach Aussage eines Sprechers an der geplanten Gegenkundgebung festhalten. Vor einer Woche hatten in Köln etwa 200 Kögida-Anhänger demonstriert und 1500 Gegendemonstranten.

Kögida wird nach Angaben des Verfassungsschutzes von Rechtsextremisten gesteuert, die Dresdener Pegida hat sich von der Gruppe distanziert.