China weist Hacking-Vorwürfe der USA zurück

China hat die neuen Vorwürfe in den USA über einen Cyber-Angriff auf die Personalbehörde der US-Regierung als «grundlose Anschuldigungen» zurückgewiesen. In einem Kommentar der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua war von «einem weiteren Fall gewohnheitsmäßiger Verleumdung Washingtons gegenüber China wegen Cyber-Sicherheit» die Rede. China sei selbst ein Opfer von Hackern. Auch verwies der Kommentar der Staatsagentur auf die Enthüllungen des Informanten Edward Snowden über Schnüffeleien sowie Spionage durch die USA im Internet, die sich auch gegen China gerichtet hätten.