Pekinger Bürgermeister nennt eigene Stadt «wirklich nicht lebenswert»

Der Bürgermeister von Peking hat die Lebensumstände in seiner Stadt als schwer erträglich beschrieben. Vor dem Volkskongress der chinesischen Hauptstadt verwies Wang Anshun auf die hohe Bevölkerungsdichte, die Staus, die Industrie und die daraus folgende hohe Luftverschmutzung. «Gegenwärtig ist Peking wirklich keine lebenswerte Stadt», zitierte ihn das Parteiorgan «Volkszeitung». Doch der Kampf gegen den Smog in der 21-Millionen-Metropole hat für ihn keineswegs höchste Priorität. Angesichts des wilden Zustroms von Menschen sei die Kontrolle der Bevölkerung das größte Problem.